Archiv

Rio...................................

 

heute morgen bin ich in rio angekommen -

nachdem es mir die letzten tage noch total unwirklich vorgekommen war, bin ich auf einmal hier! verrueckt  aber ich hab auch mal wieder bis zur letzten minute noch alle haende voll zu tun gehabt mit den reisevorbereitungen, zimmer ausraeumen - gibt ja doch einiges zu tun, wenn man sich fuer so lange zeit auf und davon macht.

der flug verlief problemlos, selbst mein gepaeck war trotz nur 45 minuten umsteigen in paris dabei, oh wunder! leo hat mich netterweise am flughafen abgeholt, ein freund von mir, den ich vor ein paar jahren waehrend seines austauschsemesters in bremen kennengelernt habe. andernfalls haette ich mich wohl auche erstmal ganz schoen verloren gefuehlt in der grossen grossen stadt. nach zwei einhalb jahren passau ist man ja doch etwas grossstadtentwoehnt, nicht wahr.... und dann auch noch eine brasilianische grossstadt!

Brasil - fuehle mich schon wieder heimisch vertraut hier, dennoch ueberhaupt nicht alltaeglich, vielmehr staendig erfreutes wiedererkennen und -entdecken, wie bei einem guten freund, den man sehr lange nicht gesehen hat und sich erst beim wiedersehen wieder an die kleinen gesten und eigenheiten erinnert - wieder den geschmack reifer fruechte und kokoswassers im mund, wieder die nicht abbrechenden hintergrundgeraeusche einer brasilianischen stadt im ohr, wieder die speziellen und so vielfaeltigen gerueche in der nase, wieder darauf achten, das klopapier nicht ins klo selbst, sondern in den kleinen eimer daneben zu werfen, wieder jede busfahrt zu einem abenteuer werden lassen, weil es weder fahrplaene, noch haltestellen mit namen gibt und auch wieder so nah soviel armut. die favelas sind von ueberall in der stadt zu sehen, ein unterschied zwischen arm und reich, wie er krasser kaum sein koennte.

 RIO............ unglaublich schoen, wieder hier zu sein! leo wohnt bei siner tante in ipanema, einem der reichsten und schoensten viertel der stadt. es ist wirklich herrlich. vom balkon im zehnten stock oeffnet sich einem ein atemberaubendes 180°-panorama ueber hausdaecher auf eine grosse lagune, im hintergrund steile huegel, zentral darauf der cristo redentor, die grosse christusstatue, das wahrzeichen der stadt. zum strand geht man nur drei haeuserblicke und dieser strand!

da leo wochentags von morgens bis abends arbeitet, werde ich morgen und uebermorgen dazu nutzen, zwei freundinnen in juiz de fora, einer etwas kleineren stadt, drei busstunden von rio entfernt im landesinneren gelegen. freu mich schon!

eure rundum glueckliche und sich endlich enstpannende rune

 p.s. falls es euch troestet: hier ist bisher nix mit sommer, sonne, strand bei 30°C im schatten - vielmehr truebe, graue wolkensuppe und 20°C. aber eine schoene stadt kann nichts entstellen

 

3 Kommentare 29.8.07 19:17, kommentieren